Das Stimmen...



... Ihres Instrumentes durch mich erfolgt im „Hybrid-Verfahren“. 


Das bedeutet, dass das Instrument zunächst mit Hilfe einer speziellen Stimm-Software eingelesen und daraufhin der Grad der Verstimmung akustisch festgestellt und festgehalten wird. 


Das Programm wertet daraufhin aus, welcher Bereich Ihres Instrumentes wie stark von einer regulären Stimmlage /-kurve abweicht und errechnet für jeden einzelnen Ton dann die exakte Angabe (in Hz), welche dann durch mich auf das Instrument - Ton um Ton - übertragen wird.


Wozu denn die Technik? - die brauchte man früher doch auch nicht ?!

Das stimmt natürlich! Da die heutige Technik aber das Hörvermögen des Menschen in puncto Genauigkeit, Exaktheit und Präzision bei weitem übersteigt, gibt diese dem Stimmer vor, wie eine einzelne Saite eines Tones zu klingen hat - doch in Ihrem Instrument bestehen die meisten Töne aus 2, 3 oder manchmal sogar 4 Saiten ! 


Und wozu dann der Mensch ?

Das menschliche Empfinden gibt vor, was wir als „angenehm, lebendig und schön“ ansehen und da tritt der „Faktor Mensch“ wieder in den Vordergrund. Die Kunst des Stimmens ist es, eine Einheit aus der Anzahl von 2,3 oder 4 Saiten zu schaffen, die sich für Ihr Ohr wohlklingend und harmonisch anhört - dies kann keine Technik leisten!



Zusammenfassend gesagt: Ein gutes Team aus Mensch und Maschine :)